Unser Selbstverständnis

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite zu begrüßen. Hier finden Sie Infos rund um den WENDEPUNKT e.V., den wir Ihnen gerne ausführlich vorstellen möchten. Wenn Sie Fragen haben, können Sie direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Wer sind wir?

WENDEPUNKT e.V. Logo

Die Bedeutung des Logos.

Wir sind ein Verein zur Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege sowie der Bildung und Erziehung. Der Wendepunkt arbeitet auf den Gebieten der Suchtkrankenhilfe und der Jugendhilfe (Bad Köstritz und Wolfersdorf) im engen Verbund mit dem Alternative e.V. zusammen. Seine Prinzipien lauten:

  • emotional
  • professionell
  • klar
  • offen

Vorstand

Geschäftsleitung

Historie

Am 06. November 1998 gründeten sieben engagierte und an der sozialen Problematik interessierte Personen den Verein Wendepunkt als Förderverein und gaben ihm eine entsprechende Satzung. Er wollte einen Teil der notwendigen Trägerkosten durch Spenden und Mitgliedsbeiträge aufbringen und darüber hinaus Projekte unterstützen, die nur mit Hilfe von Spenden und weiteren Fördergeldern durchgeführten werden konnten. Unter dem Zeichen VR 210617 ist er in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Stadtroda eingetragen und erhielt vom Finanzamt Gera die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Er ist Mitglied im PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Landesverband Thüringen e.V., Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. (fdr) und IGfH (Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen)
Im Frühjahr des Jahres 2000 bot sich der WENDEPUNKT e.V. an, die Projekte der Suchtkrankenhilfe im Saale-Holzland-Kreis zu übernehmen und weiterzuführen. So ist unser Verein seit dem 01.06.2000 Träger der Psychosozialen Beratungsstelle für Suchtgefährdete, Suchtkranke und deren Angehörige sowie des Betreuten Wohnens im Landkreis.
Seit dem Herbst 2001 befindet sich die Geschäftsstelle in einer alten, sanierten Villa in der Rosa-Luxemburg-Straße in Eisenberg. Im Frühjahr 2002 eröffnete der Verein eine Tagesstätte mit 18 Plätzen, in der chronisch Suchtkranken eine Tagesstruktur und eine neue Perspektive ermöglicht werden soll.
Seit dem 01.01.2004 hat sich der WENDEPUNKT e.V. mit der Übernahme der Jugendeinrichtung in Wolfersdorf vom Freistaat Thüringen auch der Herausforderung der Jugendhilfe gestellt.
Seit dem 01.01.2011 betreibt der WENDEPUNKT e.V. das Jugendhilfezentrum in Bad Köstritz mit einer integrierten Förderschule. Im Herbst 2011 eröffneten wir das Suchthilfezentrum für Mutter und Kind als eine Einrichtung für suchtmittelgefährdete und suchtmittelabhängige Schwangere und Mütter mit ihren Kindern. In ihr finden 7 Mütter mit ihren Kindern ein zu Hause auf Zeit. Die Belegung ist überregional. Seit Mai 2014 ist der Einrichtung ein ambulant betreutes Wohnen mit 4 Plätzen für Mutter und Kind angegliedert. Die Sozialpädagogische Familienhilfe-Sucht (SPFH-Sucht) ist ein weiteres Projekt unserer Arbeit, das am 01.10.2011 auf Initiative des Jugendamtes Jena gemeinsam mit dem WENDEPUNKT e.V. startete.
Der Verein ist in der Zwischenzeit auf über 50 Mitglieder angewachsen und braucht mehr denn je die Unterstützung sozial engagierter Menschen, denn die Aufgaben sind weder im Bereich der Suchtkrankenhilfe noch im Bereich der Jugendarbeit geringer geworden.