Junge Erzieherin mit Brille spielt mit Kindern auf buntem Spielteppich im Straßendesign

Suchthilfezentrum für Mutter und Kind

Rothehofstal 2
07646 Trockenborn-Wolfersdorf
Telefon: 036428 540590

Aus Liebe zum Leben ...

Sie möchten ein abstinentes und eigenverantwortliches Leben gemeinsam mit Ihren Kindern führen? Sie möchten ihr Leben klar „erleben“, ohne Drogen? Sie wünschen sich, für Ihre Kinder eine verlässliche Mutter zu sein und im Alltag zurechtzukommen? Sie benötigen Unterstützung in der Strukturierung eines kindgerechten und verantwortungsvollen Tagesablaufs?

Sie benötigen aber noch Unterstützung in einigen Bereichen Ihres Lebens, wie einen stabilen Umgang mit Ihrer Suchterkrankung, einer gelingenden Alltagsstruktur und einer liebevollen, aber konsequenten Erziehung. Sie möchten sich eine neue berufliche Perspektive erarbeiten?

Dann sind wir für Sie da!

Aktuelles

Liebe ehemalige Bewohnerinnen vom Suchthilfezentrum für Mutter und Kind, nachdem leider im letzten Jahr unser erstes Ehemaligentreffen abgesagt werden …

Therapie findet im Alltag statt

Wir bieten insgesamt 13 Plätze für suchtmittelgefährdete und suchtmittelabhängige Frauen in unserer sozialtherapeutischen Mutter-Kind-Einrichtung. An 7 Tagen in der Woche stehen wir jeweils 24h als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie haben während der gesamten Unterbringung einen Bezugsbetreuer an Ihrer Seite, der Sie in allen Fragen des Lebens unterstützen wird.

Sie leben gemeinsam mit einer anderen Mutter und deren Kind in einer Wohnung, haben aber ihr eigenes „kleines Reich“. Sie erleben durch die anderen Mitbewohner wieder eine gelingende Gemeinschaft und lernen so, sich ein Netzwerk aufzubauen, in dem Vertrauen wichtig ist.

Grundlegend ist die Erprobung und Gewöhnung an realitätsnahe und gelingende Alltagsstrukturen sowie die Bearbeitung und Stabilität im Umgang mit Ihrer Suchterkrankung. Jede Bewohnerin hat einen klar strukturierten Wochenplan. Der Aufenthalt ist in verschiedene Phasen aufgeteilt, die Sie unterstützen, am Ihren selbst aufgestellten Zielen zu arbeiten, um perspektivisch ein eigenverantwortliches Leben mit Kind zu führen. Sie entdecken sich nicht nur als Mutter mit Ihrem Kind neu, sondern nehmen sich auch als Frau im cleanen Zustand im gesamten Leben anders war. Therapie findet im Alltag statt!

Zur weiteren Verselbständigung bieten wir zusätzlich Wohnungen auf unserem Gelände an, in denen Sie Ihre Selbständigkeit erproben und stabilisieren können. Voraussetzung ist die vorherige Unterbringung in unserem Haupthaus und die Arbeit an Ihren eigenen Bedarfen, so dass Sie stabil im Umgang mit Ihrer Suchterkrankung weitestgehend die Verantwortung für sich und Ihr/e Kind/er übernehmen können. Hier ist eine weitere Hauptaufgabe und Ziel, eine berufliche Perspektive für sich zu entwickeln.

Faktencheck

Wir bieten Ihnen Unterstützung für:

  • die Stabilisierung Ihrer Suchterkrankung
  • einen geeigneten und altersgerechten Umgang, Versorgung und Förderung Ihrer Kinder
  • Erarbeitung einer geeigneten Lebensperspektive mit beruflicher Wiedereingliederung

 

In diesen Bereichen haben wir ein umfassendes und vielfältiges Angebot für Sie:

  • Individuelle Begleitung in ihren jeweiligen Fragestellungen
  • regelmäßige Suchttherapie durch Einzel- und Gruppengespräche
  • Stressbewältigung und Achtsamkeit
  • Arbeitserprobung und Belastungsfeststellung in Küche und Hauswirtschaft
  • die Kinder sind in unserer internen Kinderbetreuung untergebracht
  • Pädagogische Angebote wie: Soziales Kompetenztraining, Sport und Kreativangebote, Gesunde Ernährung, Gartenprojekt, etc.
  • individuelle Unterstützung im erzieherischen Bereich
  • Mütter in Elternzeit werden in der Kinderbetreuung in der Versorgung Ihrer Säuglinge unterstützt und angeleitet
  • Perspektiventwicklung für das weitere abstinente und eigenverantwortliche Leben mit Kind

Bei uns sind Mütter richtig, die ...

  • tatsächlich drogenfrei leben möchten
  • eine Entgiftung oder Langzeittherapie bereits beendet haben
  • die eigene Verantwortung für sich und ihr(e) Kind(er) übernehmen wollen
  • bereit sind für unser Hilfsangebot und dieses wirklich umsetzen möchten
  • bei Substitution bereit und motiviert für den Entzug sind

Hier können Sie unseren Flyer downloaden.

Weitere Informationen

Anmeldung und Aufnahme

Sie beantragen die Unterbringung in dem für Sie zuständigen Jugendamt für sich und Ihr/e Kind/er. Zusätzlich beantragen Sie die interne Tagesstruktur bei Ihrem zuständigen Sozialamt.

Eine Erstbesichtigung ist Voraussetzung für die Aufnahme und wichtig zum Kennenlernen der Einrichtung.

Team

Das Team besteht aus Mitarbeitenden mit unterschiedlichen Qualifikationen wie Erzieher, Heilpädagogen, Sozialpädagogen, Erziehungswissenschaftler, Interdisziplinäre Frühförderung, Ergotherapeuten und Krankenschwester und mit unterschiedlichen Lebens- und Berufserfahrungen. Hinzu kommt eine Sozialtherapeutin, Sucht sowie eine Kinder- und Jugendpsychotherapeutin. In dieser Vielfalt profitieren die Mitarbeiter voneinander und ergänzen sich in ihrem jeweiligen pädagogischen Handeln.
Zusätzliche Qualifikationen der Mitarbeitenden unterstützen das sozialpädagogische und therapeutische Angebot: MARTE MEO, Systemische Therapie, NLP, Traumapädagogik.

Feedback

Ines Leistner ist eine ehemalige Bewohnerin des Suchthilfezentrums für Mutter und Kind.

Zu Beginn wollte ich gar nicht in die Einrichtung, aber das Jugendamt hatte mir die Auflage gegeben, in eine Mutter-Kind-Einrichtung zu gehen. Rückblickend habe ich vieles gelernt, z.B. mich mit Konflikten auseinander zu setzen, mit Geld umzugehen und ich habe gelernt, nüchtern mit meinem Kind eine Alltagsstruktur umzusetzen und zu gestalten. Ich konnte mich mit der Unterstützung des WENDEPUNKT e.V. beruflich wieder integrieren und führe jetzt schon seit 3 Jahren ein abstinentes Leben mit meinem Kind. Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung.

Ines Leistner, ehemalige Bewohnerin

Stefanie Schulze, aktuelle Bewohnerin des Suchthilfezentrums für Mutter und Kind

Es war für mich die beste Entscheidung für mein Leben – für mich und meine Kinder – die ich je treffen konnte, da die Einrichtung mir neben dem realitätsnahen Alltag, im Umgang mit meiner Suchterkrankung sowie bei erzieherischen Schwierigkeiten viel weiterhelfen konnte, um mich zu stabilisieren. So gelang es mir, mit meinem Sohn eine gute und vertrauensvolle Mutter-Kind-Bindung zu erarbeiten.

Stefanie Schulze, aktuelle Bewohnerin

An wen kann ich mich wenden?

Manuela Hochstein ist die Einrichtungsleiterin des Suchthilfezentrums für Mutter und Kind in Woltersdorf. Sie trägt eine moderne Kurzhaarfrisur und lächelt sehr sympathisch und offen in die Kamera.

Manuela Hochstein
Einrichtungsleiterin

Tel. 036428 518300
manuela.hochstein@wendepunkt-ev.net

Anfahrt

Rothehofstal 2
07646 Trockenborn-Wolfersdorf
Anfahrt über Google Maps